Ausblühungen an Fliesenfugen-/Fliesen -ursache – vermeiden

Ausblühungen können nur entstehen durch Einwirkung von Feuchtigkeit. Wasser dringt über die Mörtelfugen ein, sammelt sich in Hohlräume unter den Fliesen. Bei steigenden Temperaturen entsteht Dampfdruck, welcher sich über die Verfugung abbaut und so Alkalisilikat nach außen Transportiert, welches sich als weiße Ausscheidungen (weiße Flecken) auf der Verfugung zeigt.

Vermeiden von eindringender Feuchtigkeit
Gesamter Fliesen-/Plattenbelag mit „Penz-Wetterschutz E1“ behandeln. Enthält einen
Fugen-Tiefenstabilisator, der dichtet tief im Zement/Sandanteil der Verfugung. Die sehr hohe Schlupf und Kriechfähigkeit des spezial Wirkstoffs, ermöglicht das tiefe eindringen in die Verfugung und ergibt so eine dauerhafte Dichtigkeit – Wasserfest.. Keine Farbveränderung am Belag, keine sichtbaren Schichten, keine Verschmutzung. Die enthaltene Feuchtigkeit, unter dem Belag kann nach und nach ungehindert über Dampfdruck abweichen. Dauerschutz für Jahre. Keine weitere Nachbehandlung in den folge Jahren notwendig.

Wie entsteht Alkalisilikat
Eindringendes Wasser über undichte Fugen reagiert mit dem alkalischen Zement, zu einer Base/Lauge stark alkalisch. Diese Base/Lauge setzt sich mit dem Sand der amorphes, teilkristallines Siliziumdioxid enthält um. Es läuft eine chemische Reaktion ab, welche durch Wärme im Sommer beschleunigt wird. Es entsteht Alkalisilikat. Das gebildete Alkalisilikat wird über Dampfdruck durch die undichte Fugen nach außen transportiert und reagiert mit der Luft (Kohlendioxid) zu harte kristaline Kieselsäure um, welche als weißliche schmutzige Ausscheidungen auf der Verfugung sichtbar ablagert. Im extrem Fall, werden Anzeichen von weißen Flecken auf der Verfugung nicht beachtet und keine entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen, kann Alkalisilikat durch die Fliesen wandern und so Abplatzungen an der Fliesenoberfläche hervorrufen.

Deshalb rechtzeitig vorbeugen mit „Penz-Wetterschutz E1

Senden Sie uns Ihre Fotos oder Ihre Checkliste - wir beraten Sie gerne!

Balkon-/Terrasse-/Nassbereich. Machen Sie Fotos -Gesamtansicht um einen Überblick zu erhalten, dann im Detail, Nahaufnahmen von Risse, Abplatzungen, Absplitterungen, Ausblühungen. Bei Bruchstein, Naturstein -Fotografieren Sie Risse quer zur Fuge oder entlang der Bruchkante. Hat der Fliesenbelag direkte Sonneneinstrahlung oder Halbschatten. Anhand von Fotos ist zu erkennen was für ein Belag gegeben ist.

Können keine Fotos gemacht und zur Preisanfrage gesendet werden, erstellen Sie zumindest eine Checkliste. Beschreiben Sie möglichst exakt was ansteht. Wichtig ist, was für Fliesen/Platten wurden verlegt? Sind Hohlstellen im Belag gegeben. Fugen reißen auf? Geben Sie auch an: Sollte unter dem Balkon oder Terrasse ein beheizter Wohnraum sein, mit entsprechendem Aufbau wie Wärmedämmung, Abdichtungsbahn hochgezogen in notwendiger Klemmleiste, Estrich etc.

Warum haben wir keine Preise im Netz ?

Dass Schutz und Dichtungsmaterial muss auf die Gegebenheiten abgestimmt werden. Denn die letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass kein Schadensbild wie das andere ist. Geben Sie uns so viele Informationen wie möglich. Fliesen, Klinker, Platten, Naturstein, Polygonalplatten (Bruchplatten). Welche Materialien wurden verarbeitet. Umschreiben Sie das Schadensbild.

Ideal bei Preisanfragen:
Vom PC können Bilder über die Anfrage mitgesendet werde, welche Sie ggf. gespeichert haben. Klicken Sie auf Durchsuchen bei „Stellen Sie Bilder ein“

Vom Handy -Anfrage „Foto aufmachen“ Datei auswählen und Foto erstellen.

Mit der Preisanfrage, können also in einem Schwung -Bilder mitgesendet werden.

Zur Anschrift, wird das Angebot in der Zusammensetzung gespeichert.

Bei Auftragserteilung erfolgt Lieferung auf Rechnung.

Johann Penz

Johann Penz

Die Auflistung gibt einen kleinen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten unserer Produkte. Falls Sie Fragen haben, nutzen Sie jederzeit die Kontaktmöglichkeiten.

Close Menu